Passstelle

 

Ausweisordnung

 

Gültig für den Bereich des Betriebssport-Kreisverband-Emscher-Lippe e.V. (nachfolgend    BKV genannt)

§ 1 Allgemeine Bestimmungen

1. Für alle Mitglieder von Vereinen, die dem BKV angeschlossen sind werden Spielerausweise die die Mitgliedschaft im BKV, die Spielberechtigung in der jeweiligen Sportart und den damit verbundenen Versicherungsschutz dokumentieren.2. Folgende Ausweise werden ausgestellt:2.1 –Spielerausweis mit Lichtbild für:
- aktive Spieler/innen in Sportarten in denen der BKV Pflichtspiel-/Meisterschaftsrunden durchführt.2.2 -Spielerausweis ohne Lichtbild für:
- inaktive Mitglieder Spieler/innen, die in der jeweiligen Sportart nicht an Pflichtspiel /Meisterschaftsrunden teilnehmen.3. Der Inhaber eines durch den BKV ausgestellten Ausweises ist über seinen Verein bei der Sporthilfe e.V. im Rahmen des bestehenden Versicherungsvertrages zusatzversichert. 4. Alle Ausweise besitzen nur Gültigkeit wenn sie vom Inhaber mit eigenhändiger Unterschrift versehen sind. 
§ 2 Spielberechtigung
Der Inhaber eines Ausweises gem.§1 Pkt.2.1 weist bei Sportwettkämpfenseine Spielberechtigung nach. 
§ 3 Gültigkeitsdauer
Ein Ausweis besitzt Gültigkeit bis zur ordnungsgemäßen Abmeldung des Mitglieds. 
§ 4 Ausweisänderungen
Änderungen dürfen nur vom Vorstand des BKV vorgenommen werden. Eigenhändige Änderungen führen zur Ungültigkeit des Ausweises und der Verein erhält eine Ordnungsstrafe nach den „Verwaltungs- und Ordnungsstrafen“ des Kreisverbandes. 
§ 5 An- und Ummeldungen
1. Der Antrag auf Ausstellung eines Ausweises muss mindestens 14 Tage vor der gewünschten Spielberechtigung der Geschäftsstelle des BKV vorliegen. Bei Ummeldung eines(r) Spielers(in) zu einem anderen Verein erhält der/die Spieler(in) eine Wechselsperre, die den jeweiligen Spielordnungen zu entnehmen ist. Enthalten die Spielordnungen keine entsprechenden Fristen so erhält der/die Spieler(in) eine Mindestwechselsperre in Höhe von 14 Tagen. Beginn der Sperre ist grundsätzlich der Eingang des Ausweises mit einer ordentlichen Abmeldung bei der Geschäftsstelle des BKV. Sollte ein Verein den Ausweis nach Abmeldung seines Mitgliedes nicht umgehend an die Geschäftsstelle zurückgeben, kann das Abmeldedatum durch einen Einschreibebeleg nachgewiesen werden. Beginn der Sperre ist dann das Datum des Einschreibebeleges.

2. Eine Spielberechtigung liegt nur dann vor, wenn der Verein mit Beginn der Spielberechtigung im Besitz des Ausweises ist. Die alleinige Absendung der Ausweisanforderung berechtigt nicht zur Mitwirkung am Spiel- und Wettkampfbetrieb und löst keinen Versicherungsschutz aus.

3. Die Ausweisanforderung ist auf einem vorgeschriebenen Formular (2-fach) vorzunehmen. Betreibt ein(e) Spieler(in) in einem Verein mehrere Sportarten gem. §1 Pkt.2.1 so ist für jede Sportart eine Ausweisanforderung vorzunehmen. Das Formular ist vom Mitglied eigenhändig zu unterschreiben. Ein nicht ordnungsgemäß und unvollständig ausgefülltes Anmeldeformular erhält der Verein zurück. Die Kosten für die Rücksendung –inkl. einer zusätzlichen Ordnungsstrafe trägt der anmeldende Verein. Durch Unterschrift und Vereinsstempel bestätigt der anmeldende Verein die im Anmeldeformular gemachten Angaben. Für falsche Angaben haften Verein und das angemeldete Mitglied.

4. Für Berufs- oder Vertragsspieler(innen) werden keine Ausweise mit Spielberechtigung gem. §1 Pkt.2.1 ausgestellt. 5. Der Vorstand des BKV ist berechtigt die beantragte Ausstellung eines Ausweises zu verweigern. 
§ 6 Abmeldung

1. Meldet sich ein Mitglied bei seinem Verein ab so ist der Ausweis umgehend mit einer entsprechenden formlosen Abmeldung an die Geschäftsstelle des BKV zurückzusenden. Die formlose Abmeldung muss folgende Angaben enthalten: Name und Mitgliedsnr. des Vereins/Name/Vorname/Geb.Datum/Ausweisnr./Sportart. Ohne Abmeldung bleibt die Mitgliedschaft im BKV weiterhin bestehen. Das Mitglied ist dadurch auch weiterhin bei der Sporthilfe versichert.

2. Bei bestehenden Beitragsrückständen des abzumeldenden Mitgliedes kann der abmeldende Verein eine Sperre beim BKV beantragen. Die Höhe der Beitragsschulden ist anzugeben. Die Dauer der Sperre beträgt längstens 3 Jahre. Die Sperre wird aufgehoben sobald der abmeldende Verein dem Kreisverband die Zahlung der Beitragsrückstände schriftlich mitgeteilt hat.

3. Der Vorstand des BKV ist berechtigt Ausweise einzuziehen und und Spielberechtigungen zu entziehen.

4. Erfolgt keine ordentliche Abmeldung gem. Pkt. 1 wird für die entstehende Sonderbearbeitung eine Ordnungsstrafe gem. „Verwaltungs- und Ordnungsstrafen“ erhoben. Gleiches gilt wenn Vereine Ausweise zurückhalten.

§ 7 Abmeldung eines Vereines

Meldet sich ein Verein als Mitglied aus dem BKV ab so sind alle Ausweise sofort - spätestens jedoch zum Ende des Geschäftsjahres- an die Geschäftsstelle zurückzugeben.
§ 8 Verlust von Ausweisen
Der Verlust eines Ausweises ist umgehend der Geschäftsstelle mitzuteilen. Ein Ersatzausweis wird auf formlosen Antrag ausgestellt.
§ 9 Eigentumsrecht
Der BKV bleibt Eigentümer aller ausgestellten Ausweise. Die Aufbewahrungsfrist der Ausweise obliegt den jeweiligen Vereinsvorständen.
§10 Schlussbestimmungen
1. Die Höhe der Ordnungsstrafen richtet sich nach den „Verwaltungs- und Ordnungsstrafen“.

2. Diese Ausweisordnung tritt gem. Beschluss des Vorstandes vom 10.04.04 zum 01.05.04 in Kraft und ersetzt die bisherige Ausweisordnung vom 01.05.95

Recklinghausen, den 10.04.04 der Vorstand

 

Passabteilung . zuletzt geändert 03.05.2007
Folgende Hinweise sollten unsere Vereine von Spielberechtigungen beachten.

•  Eine Spielberechtigung ist gemäß den Bestimmungen der SpielordnungBKV Emscher- Lippe unter Verwendung eines Antrages auf Erteilung einer Spielerlaubnis zu beantragen.

•  Sollte ein Spielerpass beim abgebenden Verein noch vorhanden sein, so ist dieses auf dem Antrag anzugeben vom Spieler.

•  Es besteht noch eine Spielberechtigung eines Verein 140.0069 seit dem 13.02.2007. ( Antrag  vom 11.02.2007 )  
PDF Version